Verhandeln 4.0 – Digital, online, KI und Avatare im Bewerbungsverfahren

verhandeln4punkt0-KI-Avatar

Auch die gewohnten Prozesse in der Personalauswahl und bei den damit zusammenhängenden Verhandlungen werden sich im Zuge von 4.0 massiv verändern.

Digital:

Die ausgedruckte und mit der Post versandte Bewerbung wird aussterben. Stattdessen werden Sie künftig vorgegebene Formulare ausfüllen und mehr oder weniger standardisierte Unterlagen einreichen.

KI:

Mit künstlicher Intelligenz wird eine Vorauswahl getroffen und erst danach kommt es zum nächsten Schritt.

Online:

Dieser nächste Schritt wird in vielen Fällen online erfolgen. Per Video-Interview auf Plattformen wie Skype(R) oder zoom(r) oder ähnlichen.

Oder sie werden schon im ersten Schritt aufgefordert einige Fragen per Video zu beantworten. Diese werden aufgrund Ihrer Eingaben aus einem vordefinierten Pool ausgewählt. Auch hier kommt zur Beurteilung der Antworten Künstliche Intelligenz ins Spiel.

Avatar:

Das gibt es schon, die Technik ist bereits im Einsatz. Sie führen Ihr erstes Interview nicht mit einem Menschen, sondern mit einem Avatar.

4.0 beginnt jetzt

 

 

Hier noch ein Ausschnitt aus einem Artikel, der auf ingenieur.de erschienen ist:

Robo-Recruiter wollen Antworten statt Bewerbungsmappen

Wolfgang Bönisch hat sich im Rahmen einer Buchrecherche intensiv mit dem Thema künstliche Intelligenz auseinandergesetzt. Er  ist überzeugt, dass in Zukunft schriftliche, und insbesondere die gedruckten Bewerbungen verschwinden werden. An ihre Stelle werden Online-Tools treten, die zum Job passende Fragen stellen. Die Antwort lasse sich mit Hilfe von künstlicher Intelligenz zielführend bewerten.  „Bereits heute gibt es Apps, in denen Bewerber per Video spontan auf Fragen antworten müssen“. Und es gibt Roboter wie Matilda, die automatisierte Bewerberinterviews anhand von 76 Fragen führen kann. Sie wurde 2016 von australischen Forschern vorgestellt. Bönisch empfiehlt Kandidaten deshalb, sich intensiv mit dem potenziellen Arbeitgeber zu beschäftigen. Und Werte, Ziele sowie die aktuellen Kennzahlen parat zu halten.

Hier der Link zum ganzen Artikel: https://www.ingenieur.de/karriere/bewerbung/so-ueberzeugen-sie-den-robo-recruiter/

[wpforms id=”25477″]

Verhandeln 4.0 – Was kommt da auf mich zu?

verhandeln4punkt0-videobild

Ein kurzes Einführungsvideo zu Verhandeln 4.0, das ich vor Kurzem bei Hermann Scherer gedreht habe:

Verhandeln 4.0: Mein Vortrag bei den Ruhrrednern

verhandeln4punkt0-verhandlungsretter-1

Am Freitag (30.11.) ist es soweit!

Verhandeln 4.0 (#verhandeln4punkt0) als Vortrag bei den Ruhrrednern in Bochum

Mit den bisherigen Strategien für den Umgang mit anderen Menschen kommen Sie in der Arbeitswelt 4.0 nicht ans Ziel.

Auch Verhandlungen werden dem Trend zur Digitalisierung folgen: Die Arbeitsbesprechung im virtuellen Meetingraum; die Online-Verhandlung mit dem potentiellen Lieferanten, der auch noch als agiles Team aufläuft; agile Teams müssen sich organisieren und in der neuen Arbeitswelt bestehen; Social Media wird Verhandlungen beeinflussen; Künstliche Intelligenz wird Verhandlungen strukturieren und vorbereiten; New Work und Agilität reißen die Silos in den Unternehmen ein und erfordern einen neue Kommunikationskultur; Ressourcen in Unternehmen werden verhandelt; …

Verhandeln ist Alltag. Verhandeln ändert sich.

In meinem Vortrag gehe ich auf einige der Veränderungen ein und zeige künftige Verhandlungsszenarien auf.

Verhandeln 4.0: Wie Sie auch morgen noch erfolgreich verhandeln

Die Arbeitswelt ändert sich. Manche Neuerungen schleichen sich an, andere kommen mit lautem Knall. Manchmal ist man versucht, das mit „man müsste mal…“ wegzudrücken.

In der Theorie gibt es tolle Ansätze für agile Unternehmensführung und New Work. In der Praxis läuft vieles schief, weil nicht erkannt wird, dass jetzt alles verhandelt werden muss.

Fast jeder kann heute ad-hoc einen Videocall durchführen. Doch kaum jemand beachtet, wie die Technik die eigene Performance in der Verhandlung beeinflusst.